Digitalisierung

Die Welt wird (ist) digital!

 

Kaum ein Bereich hat unser Leben so sehr verändert wie die digitale Revolution. Die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Information, die Kommunikation und die Vernetzung aller unserer Lebensbereiche sind Elemente eines grundlegenden Wandels für unsere Gesellschaft. Es berührt nahezu alle Bereiche unseres Lebens:

 

  • die Art und Weise, wie wir Güter produzieren, Dienstleistungen erbringen und sie verteilen,
  • wie wir miteinander kommunizieren und Informationen austauschen,
  • wie wir den Bereich zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit in Zukunft gestalten.

 

Aber doch nicht in Bargteheide ... wird mancher sagen. DOCH, auch in Bargteheide! Veränderungen sind schon am Horizont absehbar. Die Wirtschaft wird in den nächsten Jahren weitere Produktivitätssteigerungen durch Automatisierung und Prozesssteuerung erleben. Es ist schon heute möglich, Produktionsstraßen in heimischen Betrieben aus Asien heraus zu steuern (natürlich billiger als mit hiesigen Kräften). Große Online-Anbieter versorgen uns mit Gütern, die wir außerhalb der Ladenöffnungszeiten kaufen können und oft schon am nächsten Tag direkt an unsere Haustür geliefert bekommen. Der Einzelhandel vor Ort gerät immer mehr unter Druck... 2000 betrug der Online-Umsatz im Einzelhandel rund 1,3 Mrd €, 2017 schon 48,7 Mrd € (Quelle: Handelsverband Deutschland). Sein prozentualer Anteil am Gesamtumsatz beträgt inzwischen rund 10% und wächst weiter, vor allem im Non-Food-Bereich (hier schon rund 14%).

 

Was wollen die Freien Demokraten? Zunächst einmal ist es die Freiheit jedes Menschen, seine Konsumbedürfnisse so zu befriedigen, wie es der Markt zulässt. Der Staat sollte dies nicht bekämpfen oder kritisieren, sondern den Wandel, der dadurch hervorgerufen wird, gestaltend begleiten. Das mag manchmal sogar schmerzlich zu spüren sein, wenn ein altehrwürdiges Geschäft ohne Nachfolge in unserer Stadt schließen muss. Trauern allein aber hilft nicht. Der Schlüssel zum Erfolg liegt vorrangig in der Wirtschaft selbst. Sie implementiert neue Konzepte, erschließt neue Märkte und bietet veränderte und bessere Produkte an. Die Stadt sollte diese innovativen Geschäftsideen fördern. Die digitale Infrastruktur im Innenstadtbereich muss ausgebaut werden. Öffentliches WLAN, gemeinschaftliche Online-Plattformen und Anreize zum "Shoppen in Bargteheide" müssen im Dialog mit dem Einzelhandel ausgebaut und gestärkt werden.

 

Digitale Netze sind unsere Informationsautobahnen der Zukunft. Home-Offices und das Heim als Ort des Wirtschaftsprozesses erfordern eine leistungsfähige digitale Infrastruktur.  Der Ausbau dieser Netze ist in Bargteheide mit Nachdruck zu fördern und voranzutreiben. Dabei ist der jetzige angebotene technische Standard bei den Übertragungsraten eher mittelmäßig. Auf Dauer wird das nicht reichen. 

 

Digitale Verwaltung klingt gut ist aber schwieriger, als man glaubt. Nicht alles, was heute technisch machbar ist, ist auch erlaubt. Datenschutz und Rechtssicherheit sind zwei hohe Güter, die auf dem Altar der Bequemlichkeit nicht geopfert werden dürfen. Dennoch muss die Stadt hier deutlich mehr Dynamik entfalten, will sie nicht den Anschluss verlieren. Die Nutzung der jetzigen Möglichkeiten (z. B. bei der Information der Bürger) muss verbessert werden. Müsste man sich zwischen einer Klimabeauftragten und einer Digitalisierungsbeauftragten entscheiden ... uns fiele die Entscheidung nicht schwer.